Klostermaus Lisa erzählt (Teil 30)

28. Dezember 2021

Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest

Fresco Geburt unseres Herrn Jesu Christi

Fresco - Geburt unseres Herrn Jesu Christi

Na, freut ihr euch schon auf Weihnachten? Ich hoffe, ihr tut es nicht nur der Geschenke wegen, oder? Auch im Kloster wird sich auf dieses große Fest vorbereitet! Die Kirchen und das Gelände wird geschmückt. Aber wichtiger noch ist die innere Vorbereitung eines jeden, durch Fasten und Gebet. Deshalb halten wir ab dem 28. November eine vierzigtägige Fastenzeit ein.

Das Kloster wird geschmückt

Das Kloster wird geschmückt

Die eigentliche Weihnachtszeit dauert mit Vor- und Nachfeier vom 4. Dezember bis 13. Januar. Zunächst wird das “Hochfest der Einführung der Allheiligen Gottesgebärerin in den Tempel” begangen. An diesem Tag ertönen erstmals in der Kirche die Irmen des Weihnachtskanon.

Eine Weihnachtsikone wird  geschmückt

Eine Weihnachtsikone wird geschmückt

Erster Irmos der ersten Ode des Weihnachtskanon:

Christus wird geboren: jauchzt und singt! Christus vom Himmel: lauft ihm entgegen!

Singt alle Lande dem Herrn! Ihr Menschen aber, frohlocket - denn herrlich hat Er sich kundgetan.

Krippeninstallation am Klostereingang

Krippeninstallation am Klostereingang

Besondere Bedeutung haben die zwei Sonntage vor Weihnachten, der Sonntag der Vorväter und der Sonntag der Väter. Dabei wird der geistigen und leibliche Vorfahren Christi gedacht. Denn da Er wahrer Gott und wahrer Mensch zugleich ist, hatte Er sowohl geistige Vorläufer wie leibliche Ahnen, die in die Betrachtung miteingebracht werden.

In Erinnerung an den Stern von Bethlehem

In Erinnerung an den Stern von Bethlehem

Aus der ersten Ode des Kanons auf die Urväter am zweiten Sonntag vor Weihnachten:

Als ersten laßt uns Adam, den durch die Hand des Schöpfers Hochgeehrten, preisen: ihn, der unser aller Stammvater geworden und der nun zusammen mit allen anderen Auserwählten in den himmlischen Gezelten ruht.

Abel, der in edelster Gesinnung seine Gaben brachte, ihn nahm Gott, der Herr des Alls, gar gnädig an; und den von Mörderhand so schmählich Umgebrachten trug Er als Seinen Zeugen hinüber in das Licht

Weise aber erblicken einen Göttlichen Stern in der Ferne und frohlocken

“Weise aber erblicken einen Göttlichen Stern in der Ferne und frohlocken…”

Aus der vierten Ode des Kanons auf die Urväter:

Auch Noah laßt uns fromm in Liedern seligpreisen, ihn, der Gottes Gesetz so unversehrt bewahrt; ihn der einst inseinem Geschlecht als einziger gerecht erfunden; ihn, der damals in hölzerner Arche auf Befehl des Allwirkenden alle Arten der Tiere bewahrt!

Aus der fünften Ode des Kanons auf die Urväter:

Abraham war als Freund Gottes gewürdigt, den Tag seines Schöpfers zu sehn, und erfüllt ward er von geistlicher Freude: wohlan, so laßt uns ihn als gottbestimmten Ahnen Christi frommen Herzens seligpreisen.

Die geschmückte Kirche - bereit für die Feier

Die geschmückte Kirche - bereit für die Feier

Aus dem Morgengottesdienst der hll. Väter am Sonntag vor Weihnachten:

Heute feiert der Chor der göttlichen Väter im voraus strahlend Christi Geburt, und auch die unbegreifliche Gnade deutet diese im voraus an; denn Abraham und die drei Jünglinge sind ja Vorbilder hierfür im Alten Gesetze.

Heute empfängt der geheiligte Abraham die Einzige und dennoch drei-persönliche Gottheit; und heute kommt das ruhmreich-lobwürdige WORT, das mit dem Vater auf gleichem Thron sitzet, durch die Kraft des Göttlichen Geistes herab zu seinen Kindern, den drei Jünglingen

Aufrufe: 105
Ratings: 4/5
Votes: 1
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment