Seit vielen Jahren führt Vater Andrej Lemeschonok Gesprächsabende mit Gemeindemitgliedern durch, bei denen er ihre Fragen beantwortet. Vor einigen Jahren erschienen die Fragen und Antworten in Buchform in russischer Sprache. Auf unserer neuen Webseite haben Sie nun Gelegenheit, einige dieser Fragen und Antworten auf deutsch zu lesen. Außerdem laden wir Sie ein sich daran zu beteiligen. Sie können uns Ihre Fragen gern per E-Mail schicken oder sie interessierende Themen aus den vorhandenen Rubriken auswählen. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!

Stellen Sie dem Priester Ihre Frage

ANTWORTEN DER PRIESTER NACH THEMEN SORTIERT

Frage

Guten Tag! Helfen Sie mir bitte. Ich bin seit 15 Jahren verheiratet. Zwei Kinder. Liebesheirat. Mein Mann hat immer gearbeitet und Geld verdient. Doch neben der Arbeit gibt es nur Fernsehen, Internet, Alkohol und Essen. Nein, er ist kein Trinker, aber er ist sehr faul. Früher habe ich alles selbst gemacht, sogar die Geburt eines Kindes. Reparaturen und andere Sachen im Haushalt werden erst nach langen Debatten erledigt. Der Mann ist verschlossen, düster und fast immer unzufrieden. Mit der Zeit wurde er dann unhöflich und fing an, mich, die Kinder, meine Mutter, anzuschreien. Aus dem geringsten Grund. Ich machte ihm Vorhaltungen und erklärte ihm, dass dies die Psyche aller ruiniere ... Alles umsonst. Je länger es dauert, desto schlimmer wird es. Unsere Söhne übernehmen seine Gewohnheiten und liegen vor dem Fernseher. Kein Sport, keine Interessen ... Er liebt die Kinder mit seiner seltsamen Liebe, die mit Unhöflichkeit und Geschrei gemischt ist. Zuerst haben sie geweint, jetzt unterstützen sie ihn sogar. Sie beginnen jetzt auch zu herumzuschreien und miteinander auf diese Weise zu kommunizieren. Ich bin seit 2 Jahren krank und habe das Gefühl, dass es seinetwegen keine Besserung gibt. Ich habe ihn zu lange ertragen und so hat mein Nervensystem jetzt aufgegeben ... Endlose Wehwehchen haben begonnen. Die Medizin ist machtlos. Es scheint mir, dass meine Seele krank ist ... Er hat nie Mitleid mit mir. Er fordert um jeden Preis die ehelichen Verpflichtungen ein. Manchmal schreit er so heftig, dass mir das Herz stehen bleibt ... Kann ich ihn verlassen? Manchmal scheint es mir, dass ich sterben werde, wenn ich nicht gehe. Helfen Sie mir, bitte, mit Ratschlägen. Danke.

Antwort
Sie können natürlich Ihren Mann verlassen, aber Sie können nicht, vor sich selbst davonlaufen. Wahrscheinlich müssen wir etwas in uns verändern, dann wird sich auch unser Nächster ändern. Jeder Mensch hat seine eigenen Mängel, jeder Mensch ist geistlich gesehen krank, weil wir mit einer sündigen Natur geboren werden. Aber es gibt die Kirche, es gibt Gottes Liebe, die uns heilt, und es gibt Gebete für Sie sowie für Ihre Kinder. Natürlich ist es jetzt sehr schwierig, sein Leben zu ändern und alles neu aufzubauen. Aber Sie haben Kinder, die erwachsen werden, und das ist ihre Verantwortung, wenn Sie gläubig sind. Ja, wir haben Mitleid mit uns selbst und leiden mehr, weil wir nervös und besorgt sind. Vielleicht müssen Sie das Herz Ihres Mannes erreichen, vielleicht fehlt es in der Beziehung an Aufrichtigkeit oder Verständnis. Vielleicht muss der Mann Gott finden. Aber das kann er nur durch Sie tun. Schließlich verändern sich die Menschen: „Erwirb inneren Frieden, und Tausende um dich herum werden gerettet“ (Seraphim von Sarow). Sie fühlen sich schlecht, es ist klar, dass Sie leiden, aber Sie müssen trotzdem Ihr Kreuz tragen und Ihren Nächsten helfen, Gott, also echte Hilfe und den wahren Sinn des Lebens zu finden. Eine Mutter muss für ihre Kinder betten – nicht nur für diejenigen, die auf dem Sofa vor dem Fernseher liegen, sondern auch für diejenigen, die normalerweise das Haus verlassen und unbekannte Dinge tun. Es gibt viele solcher Mütter, und wir sehen, wie ihre Gebete Kinder retten, die irgendwann sogar im Gefängnis landen. Wir haben viele junge Leute auf unserem Bauernhof, und Sie können sehen, wie sie durch die Gebete ihrer Mütter gerettet werden, aber bis dahin war ihr Leben schrecklich. Nun, zum Ehemann ... Wenn er alles aus dem Haus holen würde, wenn er trinken würde und Ihnen irgendeine Verletzung zufügen könnte … das wäre viel, viel schlimmer. Es ist nur so, dass es in Ihrer Familie jetzt keine Liebe mehr gibt. Liebe ist ein Geschenk Gottes und kann nur durch einen Menschen gegeben werden. Bitten Sie Gott um diese Liebe und dieses Verständnis, um die Herzen Ihrer Lieben zu erreichen. Gott möge Ihnen dabei helfen!

Frage

Guten Tag, können Sie mir bitte sagen, welches Gebet ich für Liebe und Treue in einer von Gott gesegneten Verbindung zwischen Mann und Frau beten soll? Zu wem kann ich beten und was kann ich tun, wenn beide Ehepartner zur Eifersucht neigen? Wie können wir lernen, einander und Gott zu glauben und zu vertrauen? Ich danke Ihnen. Gottes Gnade sei mit Ihnen!

Antwort
Es ist wichtig, in der Beichte über alles zu sprechen. Der Feind versucht, die Familie durch Eifersucht, durch bestimmte Gedanken zu zerstören. Zu wem soll man beten? Ihr solltet zur Mutter Gottes beten, zu Gott, zu dem Heiligen Fürstenpaar Peter und Fewronija. Und ganz allgemein solltet ihr versuchen, aufeinander aufzupassen und keine schlechten, verdächtigen Gedanken anzunehmen. Versucht, die Schwächen des anderen zu ertragen. Und wenn ihr zur Beichte und zur Kommunion geht, wird eure Familie gestärkt werden und eure Beziehung wird aufrichtig und voller Güte sein.

Frage

Guten Tag, Vater Andrej. Wir haben folgende Situation in unserer Familie. Meine Mutter hat mir immer erzählt, dass ihre Freundinnen nach dem Tod ihres Mannes geheiratet haben, ohne 40 Tage zu warten, worauf ich sagte, dass das ihre Sache sei. Dann ist völlig unerwartet unser Vater gestorben (54 Jahre alt), aber meine Mutter fand recht schnell einen anderen Mann. Zuerst hatte ich nichts dagegen: Sie haben sich getroffen, sich unterhalten, und das war in Ordnung. Jetzt begannen plötzlich ständige Vorwürfe, dass ich sie zum einen aus dem Haus werfen wolle (obwohl mein Mann und ich im Haushalt helfen, Reparaturen machen, ihr alle Annehmlichkeiten schaffen), und andererseits tat sie alles, damit ich mir Sorgen machte, mich ständig beunruhigen. Nach einem weiteren Streit lief sie zu ihm, jetzt hasst sie mich, gibt mir die Schuld für alles. Ich kann ihn (diesen neuen Mann der Mutter) nicht akzeptieren. Helfen Sie mir, sagen Sie mir, was ich tun kann!

Antwort
Ich denke, dass du noch Weisheit und Demut lernen musst. Du musst dich mit deiner Mutter treffen, mit ihr reden und ihr sagen, dass du sie nicht verurteilst. Wenn es Vorwürfe gibt, musst du damit umgehen lernen. Es ist ihr Privatleben. Du musst ihr sagen, dass du ihr gegenüber nur gute Absichten hast, um deine Mutter zu beruhigen, damit ihr eine normale Beziehung führen könnt. Das wäre eine sehr gute Sache. Wenn es so schwierig ist und die Mutter in einem aufgewühlten Zustand ist, lies den Akafist "Erweichung der bösen Herzen", bitte die Mutter Gottes, Frieden zwischen euch zu schaffen. Denn es ist schlecht zu leben, wenn Mutter und Tochter in einer solchen Beziehung stehen und die Mutter ihrer Tochter Schlechtes wünscht. Das ist nicht normal. Und wenn es eine Möglichkeit gibt, das zu ändern, dann solltet ihr euch natürlich bemühen, das zu tun.

Frage

Hallo Väterchen, ich habe ein angespanntes Verhältnis zu meiner Schwiegermutter. Sie ist eine sarkastische Person und diskutiert die Dinge hinter vorgehaltener Hand. Nun bietet sie mir an, einen Teil der Möbel im Zusammenhang mit dem Umzug mitzunehmen, was ich nicht will, obwohl es nicht schaden würde. Denn ich denke, dass ich ihr dafür später etwas schuldig bin. Sie hat mir schon mehr als einmal später Vorwürfe gemacht. Ist es recht, so zu handeln?

Antwort
Schwester Angelina, du darfst nicht nachtragend sein. Wenn sie dir etwas anbietet, das du gebrauchen kannst, nimm es. Und versuchen Sie generell, keinen Groll gegen sich selbst zu hegen. Die Menschen sind schwach, leider haben wir nicht immer gute Beziehungen. Im Leben gibt es Streit und Beleidigungen. Aber unsere Aufgabe ist es, uns zu versöhnen, uns zu demütigen, geduldig zu sein - das ist der Weg der Nachfolge Christi, der schmale Pfad, auf dem jeder Christ gehen sollte. Nimm keinen Anstoß an deiner Schwiegermutter, sondern bete für sie, habe Mitleid mit ihr. Alle Menschen sind erkrankt an Sünden, auch deine Schwiegermutter. Und wir sind es auch.

Frage

Guten Tag. Mit meinem Mann habe ich ständig Konflikte, Streitereien. Alles läuft auf eine Scheidung hinaus. Wir haben ein Kind, das wegen dieser Konflikte leidet. Wiederholt versuchte ich, mit meinem Mann zu sprechen, dann beginnt er zu schreien, mich zu beleidigen, sagt, dass er nicht zu hören will. Wie kann ich zu meinem Mann durchdringen, wie kann ich uns helfen, die Familie zu retten und zu erhalten? Ich bin sehr müde und weiß nicht, was ich tun soll. Ich danke Ihnen.

Antwort
Wenn Sie die Familie retten wollen, müssen Sie sich an Gott wenden. Nehmen Sie den Akathistoshymnus "Erweichung der bösen Herzen" und lesen Sie ihn jeden Tag. Gehen Sie öfter zur Beichte und zur Kommunion und beten Sie darum, dass Ihr Mann versteht, dass die Familie zerstört werden kann, wenn er sein Verhalten nicht ändert. Ich denke, Gott wird Ihnen helfen, wenn Sie den Wunsch haben, Ihre Familie zusammenzuhalten.

Frage

Guten Tag, bitte beantworten Sie meine Frage. Was soll ich mit Eltern machen, die sehr wütend und aggressiv sind, mich beschimpfen und mir drohen, körperlichen Schaden zuzufügen (schlagen, prügeln)? Wie gehe ich mit solchen Eltern um, die mich misshandeln? Was soll ich tun, wenn sie mich schlagen? Ich möchte nicht ins Waisenhaus gehen, aber es ist unerträglich, mit ihnen zusammenzuleben, und sie üben ständig negativen Einfluss und Druck auf mich aus. Was soll ich tun, wenn ich es nicht friedlich lösen kann? Bitte helfen Sie mir!

Antwort
Man streitet nicht mit seinen Eltern, das ist sicher. Du musst bei Gott um Hilfe bitten. Versuche, Deinen Eltern zu vergeben und sie nicht zu verurteilen. Fang an, für sie zu beten. Es gibt eine sehr schönen Akathistoshymnus zur Ikone der Gottesmutter "Erweichung der bösen Herzen". Ich glaube, Deine Gebete werden erhört, und vielleicht hilfst Du ihnen dann, sich zu ändern und all die schlechten Dinge in ihrem Leben zu korrigieren. Ich weiß nicht, wie alt Du bist, Wanja, aber im Leben müssen wir Geduld haben und verzeihen lernen. Wenn wir das tun können, ist das ein großer Gewinn. Gott stehe Dir bei.

Frage

Guten Tag, Väterchen. Ich befinde mich in einer sehr schwierigen Lebenssituation. Im Jahr 2014 begann ich ein intensiveres kirchliches Leben zu führen, beichtete und ging regelmäßig in die Kirche. Ich las viele Gebete, Psalmen usw. Aufgrund bitterer familiärer Umstände bin ich zum Glauben gekommen. Doch jetzt scheint es mir, obwohl ich versuche alles zu erfüllen, die Fastenzeiten einzuhalten usw., dass meine Leidenschaften zugenommen haben, und auch die Beziehung zu meinem Mann haben sich verschlechtert. Er ist genervt von meinem Kirchenbesuchen, solch eine fromme Frau braucht er nicht. Er will sich von mir scheiden lassen, trinkt und betrügt mich. Ich habe eine Menge Ikonen, er bat mich, sie aus dem Haus zu entfernen. Ich lese den Psalter, Gebete und verschiedene Akathistoshymnen, aber ich bete im Geheimen, damit er es nicht sieht. Viel Schlimmes hat sich in unsere Beziehung eingeschlichen. Was soll ich tun, ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Er schläft manchmal nicht zu Hause, und das tut mir weh. Ich habe aufgehört, mit ihm zu kommunizieren. Ich dachte, er würde mir sein Verhalten erklären, aber das tut er nicht. So leben wir jetzt. Er forderte mich auf, die Scheidung einzureichen, da sich zwischen uns Kirche und Ikonen gedrängt haben, wir zu verschieden sind usw. Ich bitte Sie sehr, mir zu sagen, was in meinem Fall angeraten wäre zu tun. Vielleicht bin ich selbst daran schuld, kann es aber nicht verstehen?

Antwort
Erstens: Gott verbindet die Menschen, Er trennt sie nicht. Und die Kirche tut alles, um gesunde Familien zu haben, in denen die Menschen einander lieben. Was in Ihrer Familie geschieht, ist nicht die Schuld Gottes. Vielleicht haben Sie es irgendwo übertrieben, vielleicht haben Sie Ihrem Mann nicht mehr genug Aufmerksamkeit, Geduld, irgendeine Art von Zärtlichkeit geschenkt. Aber wenn er fremdgeht, trinkt, dann trägt dieses Fremdgehen zur Zerstörung der Familie bei, es ist Verrat. Wenn Sie nun wollen, dass die Familie erhalten bleibt und sich etwas in ihr ändert, müssen Sie für Ihren Mann beten, den Herrn bitten, ihm die Augen zu öffnen, mit Ihnen in die Kirche zu gehen. Dann wird ein neues, gemeinsames Leben beginnen, das Sie nicht auf Sand, sondern auf den Felsen des Glaubens bauen werden. Es findet ein Kampf statt, um Sie, um Ihren Mann. Und hier ist es wichtig, dass es eine Veränderung gibt. Diese muss durch Ihren Glauben geschehen, durch Ihr inbrünstiges Gebet. Sie sollten versuchen, mit Ihrem Mann zu reden, ihm Ihre Position zu erklären, ihm zuzuhören, ihn zu verstehen. Schließlich sind wir alle Menschen, die an Sünden erkrankt sind. Die Formel der Liebe Christi lautet, die Schwächen des anderen zu tragen und zu ertragen. Versuchen Sie, Ihr Bestes zu tun, um Ihre Familie intakt zu halten. Bringen Sie in ihr Liebe, Vertrauen und Treue zum Vorschein.

Frage

Guten Tag! Ich bin sehr verärgert darüber, dass meine Ehefrau viel Zeit mit dem Telefon verbringt, sich in sozialen Netzwerken aufhält, korrespondiert und liest. Ich kann meinen Unmut darüber nicht verbergen und schmolle, aber ich verstehe, dass es an mir liegt. Wie kann man damit kämpfen? Ich danke Ihnen.

Antwort
Vielleicht sollten Sie Ihrer Ehefrau mehr Aufmerksamkeit schenken, mehr Zeit mit ihr verbringen, öfter aufs Land fahren, damit sie im Zusammensein vergisst, dass es das Internet gibt, und sich daran erinnert, dass sie einen liebenden Ehemann hat, dass es die Gesprächsmöglichkeit mit ihrem Mann gibt, die viel wichtiger und interessanter ist als all die Nachrichten und der Klatsch aus dem Internet? Vielleicht sollte man ihr mehr Aufmerksamkeit und Liebe schenken.

Frage

Guten Tag. Mein Verlobter und ich haben uns beim Standesamt angemeldet, es wird nur die Eheschließung stattfinden. Eine Hochzeitsfeier ist nicht geplant. Im Februar sind seine Mutter und mein Onkel verstorben. Es werden genau 40 Tage bis zum Datum der Eheschließung vergehen. Seine Mutter hatte das Sorgerecht verloren, er hatte viele Jahre in einem Kinderheim gelebt. Ich mache mir deswegen Sorgen. Vielleicht soll ich das Datum der Eheschließung verschieben? Bitte raten Sie mir etwas!

Antwort
Auf keinen Fall verschieben Sie es nicht. Menschen sterben, Menschen werden geboren, Menschen heiraten und Ehen werden gekrönt. Das alles ist der natürliche Lauf unseres menschlichen Lebens, und daran gibt es nichts zu ändern. Danken Sie Gott, dass Sie einen Verlobten haben, dass Sie eine Familie gründen werden. Möge Gott es schenken, dass es in dieser Familie Liebe geben wird. Aber dafür brauchen wir Gottes Hilfe und dazu müsstet ihr in der Kirche das Sakrament der Ehekrönung empfangen, das würde ich mir sehr für Euch wünschen.

Frage

Kinder machen Lärm in der Kirche ... Was sollen wir tun?

Antwort
Ich denke, man muss öfter zur Kommunion gehen und auch selbst die Heiligen Mysterien empfangen. Ich erinnere mich daran, wie ich meine Kinder fast jeden Tag in die Kirche getragen habe. Die Kinder schrien, waren launisch, aber ich wollte selbst am Kelch teilhaben und meine Kinder mitnehmen. Es ist sehr wichtig für ihre weitere Entwicklung, für die Heranbildung eines Christen, für die Einführung der Familie ins kirchliche Leben. Natürlich gibt es hier Unannehmlichkeiten, man muss manchmal hinausgehen, um die Kinder zu beruhigen, wenn sie launisch sind oder Lärm machen. Aber ich würde keinen Rückzieher machen. Vielleicht sollten Sie nicht zum Beginn des Gottesdienstes kommen, aber zumindest zum eucharistischen Kanon ... Ich denke, dass Sie in diesem Kampf die richtige Position finden werden, sodass alles ohne große Verluste ablaufen kann. Der Herr sieht, dass Sie aus der Kirche gehen, nicht um zu plaudern, sondern um die Kinder zu beruhigen. Er ist barmherzig und wird Ihre Heilige Kommunion segnen. Kämpfen Sie also, um gemeinsam des Ewigen Lebens teilhaftig zu werden.

Stellen Sie dem Priester Ihre Frage

Bitte bestätigen Sie, dass die E-Mail korrekt eingegeben wurde. Bitte teilen Sie uns auch mit, wenn Sie eine Frage stellen, in welchem Land (Stadt) Sie leben.

Ich bin kein Roboter.