Bethlehem - “nicht die kleinste unter den Fürstenstädten Judas”

12. Januar 2022

Bethlehem mit Blick auf die Geburtskirche Jesu Christi

Bethlehem mit Blick auf die Geburtskirche Jesu Christi (Im Hintergrund)

Jede Pilgerreise ins Heilige Land führt Christen aus der ganzen Welt außer nach Jerusalem ganz sicher auch in den Geburtsort Jesu Christi. Eine verschlafene Kleinstadt in den Bergen Judäas wurde in den vergangenen Jahren von Pilgerströmen heimgesucht.

Umgebung von Bethlehem

Umgebung von Bethlehem

Heute ist Bethlehem, die Stadt Davids, aber auch kein kleines Dorf mehr. Hier studiert die palästinensische Jugend an den zwei existierenden Universitäten. Vielleicht deshalb scheint es ein wenig friedlicher zu sein als in anderen Städten des Westjordanlandes.

Durch die Altstadt Bethlehems auf dem Weg in die Geburtskirche

Durch die Altstadt Bethlehems auf dem Weg in die Geburtskirche

Der Weg zur Geburtskirche führt den Berg hinauf durch die Altstadt mit engen Gassen und altehrwürdigen Bauten.

Blick auf den Komplex mit der Geburtskirche

Blick auf den Komplex mit der Geburtskirche

Dann befinden wir uns auf einem großen Platz voller Menschen, mit quirligem Verkehr. Es mischen sich die Touristen und die frommen Pilger mit den Einheimischen und es entsteht ein wogendes Meer mit einem babylonischen Stimmengewirr.

Vor der Geburtskirche

Vor der Geburtskirche

Jetzt haben wir den Platz direkt vor der Geburtskirche erreicht. Die ersten Pilgergruppen hat die Kirche bereits aufgenommen und wir genießen die einsetzende Stille, um innerlich zur Ruhe zu kommen. Unser Fremdenführer erzählt uns noch ein wenig über die Geschichte des Ortes und der Kirche.

Eingang in die Geburtskirche

Eingang in die Geburtskirche

Jetzt tauchen wir selbst ein in die große Weltgeschichte. Denn nachweislich hat kaum ein anderes Ereignis den Lauf der Weltgeschichte so nachhaltig beeinflußt, wie die Geburt des Gottes und MenschenSohnes Jesus Christus.

Im Innern der Geburtskirche in Bethlehem

Im Innern der Geburtskirche in Bethlehem

Seit dem Jahr 333 steht an dieser Stelle die Geburtskirche. Am 29. Juni 2012 wurde die Geburtskirche in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen.

Eingang zur Geburtsgrotte

Eingang zur Geburtsgrotte

Nach einer großen Menschenansammlung stehen wir vor dem Eingang, der uns hinab in die Geburtsgrotte führt. Es ist ein allmähliches Eintauchen in die Geschichte, zweitausend Jahre zurück und gleichzeitig der innere Weg vom reinen Verstehen des Ereignisses zur tief empfundenen Gottesbegegnung im reinen Herzen.

Stern von Bethlehem

Stern von Bethlehem - Ort der Geburt Christi in der Geburtsgrotte

Gott kann nur in einer Welt erscheinen, die Ihm ganz offen ist. ER kann nur in einem Herzen Kind werden, zu wachsen beginnen, “an Gnade und Weisheit zunehmen”, das allein für IHN schlägt und keinen anderen Herren anerkennt.

Im Innern des Komplexes der Geburtskirche

Im Innern des Komplexes der Geburtskirche

386 ließ sich Hieronymus in Bethlehem nieder, wo er seine lateinische Bibelübersetzung Vulgata vollendete; in seinem umfangreichen Werk berichtet er wiederholt von der Geburtsgrotte, so z. B. in seinem 46. Brief, Kap. 11,3: „Hier in einer kleinen Erdspalte wurde der Schöpfer des Himmels geboren (Ecce in hoc parvo terrae foramine caelorum conditor natus est)”.

Kreuzgang im Konvent neben der Geburtskirche

Kreuzgang im Konvent neben der Geburtskirche

Nach dem Besuch dieser wahrhaft heiligen Stätte bleibt dem Pilger nur, aus tiefstem Herzen Gott zu danken und zu preisen:

Als der Herr Jesus geboren ward aus der Heiligen Jungfrau, ward das All erleuchtet.

Während die Hirten auf dem Felde lagerten, und die Magier anbeteten, die Engel sangen, ward Herodes bestürzt. Denn GOTT ist im Fleische erschienen, der Erlöser unserer Seelen.

(Stichiron aus dem Weihnachtsgottesdienst)

Aufrufe: 217
Ratings: 5/5
Votes: 2
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment