Paramentenwerkstatt einschließlich Goldstickerei

1. Mai 2021

Herstellung von Priestergewendern

Herstellung von Priestergewändern

Die Schneiderei wurde im Dezember 1998 auf dem Krankenhausgelände gegründet.

Zunächst waren in der Werkstatt nur vier Personen tätig, jetzt sind hier zweiundzwanzig Schwestern beschäftigt. Die Auswahl an Erzeugnissen ist sehr groß. Sie reicht von Gewändern für Geistlichen nach griechischem und russischem Stil, Mönchs- und Nonnengewändern bis zu Paramenten für die Kirchenausschmückung. Auf der Grundlage der überlieferten Schnitte und traditionellen Vorlagen werden neue Technologien für deren Herstellung ausgearbeitet. Es kann jederzeit auf die Wünsche des Auftraggebers eingegangen werden. Die Schwestern der Werkstätte schneidern Erzeugnisse hoher Qualität, dabei denken sie daran, dass „das Beste für Gott ist.“

Bei der Arbeit an einem Orarion in der Stickereiwerkstatt

Bei der Arbeit an einem Orarion in der Stickereiwerkstatt

Stickereiwerkstatt

Es gibt keinen Ort, wo man eine schöne Stickerei nicht schätzt. Aparte Stickmotive, fein ausgesuchte Farbkombinationen schmücken die Ärmelaufschläge und Säume der Priestergewänder, Taufsets für kleine Kinder, Sets für Trauungen, Servietten, Kopftücher und andere Erzeugnisse. Die Schwestern sticken an computergesteuerten Stickautomaten.

Das fertige Orarion

Das fertige Orarion

Die Zeichnungen und Muster der Stickerei werden von den Schwestern selbst erarbeitet. Bei der Herstellung wird feines weißes Leinen als Basis zum Besticken mit Naturgarn und auch Webleinen für Grabtücher verwendet. Es werden jederzeit individuelle Aufträge angenommen und ausgeführt.

Goldstickerei

In dieser Werkstatt werden einzigartige Erzeugnisse für den Gottesdienstgebrauch geschaffen. Die Stickerinnen erlernen altrussischen, griechischen und serbischen Motive und Varianten. Am Schaffensprozess um die künstlerische Ausgestaltung einzelner Artikel nehmen die Ikonenmaler teil.

Paramentenwerkstatt Goldstickerei

Die Herstellung einer Mitra ist “reine Handarbeit”

Die Erzeugnisse werden mit Halbedelsteinen und Perlen dekoriert und beim Sticken verwendet man Gold-, Silber-, Messinggarne und Naturseidenfaden. In Handarbeit werden in der Goldstickerei in einmaliger Schönheit Priestergewänder, Sets für die Liturgie (Velen und Kelchtücher), Grabtücher, Kirchenfahnen, Einbände und Lesezeichen für das Evangelium geschaffen.

Aufrufe: 64
Ratings: 4/5
Votes: 1
Mehr zum thema
Comment