Predigt zum Fest Mariae Schutz und Fürbitte

14. Oktober 2023

Hl. Luka, Erzbischof von Simferopol and der Krim

Oftmals erschien die Allerheiligste Gottesgebärerin einem einzelnen großen Heiligen, meist in Begleitung von einem oder zwei Aposteln Christi, aber nur dem heiligen Seraphim von Sarow erschien sie allein. Aber niemandem erschien sie in solch einer Pracht wie in der Blachernae-Kirche in Konstantinopel an diesem großen Fest, das ihr zu Ehren Schutz und Fürbitte der Allheiligen Gottesgebärerin genannt wird.

Es waren viele Menschen in der Kirche, und unter ihnen war der gesegnete Andrej, ein heiliger Narr um Christi willen, mit seinem Schüler Epiphanios.

Es fand ein nächtlicher Gottesdienst statt und das Volk betete inbrünstig um Rettung vor den eingefallenen Barbaren, die sich bereits Konstantinopel genähert hatten.

Gegen vier Uhr morgens sah der selige Andreas plötzlich, die Allerheiligsten Gottesgebärerin auf den Wolken unter den Gewölben des Tempels stehen, umgeben von einer Schar von Engeln, Aposteln, Propheten, Bekennern und vielen großen Heiligen.

Der selige Andreas fragte Epiphanios: „Sehen Sie die Herrin und Königin der Welt?“ „Ich sehe, mein ehrwürdiger Vater, und ich bin voller Entsetzen“, antwortete Epiphanios.

Vor den Augen beider stieg die Allerheiligste Gottesmutter herab, betrat den Altarraum, betete lange Zeit zu Gott, während sie vor dem Altar niederkniete. Dann stand sie auf, stellte sich vor die Königlichen Türen und nachdem sie den großen Schleier abgenommen hatte, der von himmlischem Licht und Blitzen erleuchtet wurde, breitete sie diesen über alle betenden Menschen aus.

Damit endete plötzlich die wundersame Vision von Andrej und Epiphanios.

Ikone zum Fest Mariae Schutz und Fuerbitte

Am Morgen erfuhren allen, dass die Barbaren im Morgengrauen die Belagerung von Konstantinopel aufgehoben und gegangen waren.

Ich denke, dass Sie alle verstehen, wie groß der Unterschied zwischen dieser glorreichen und wundersamen Erscheinung der schützenden Fürbitte der Allerheiligsten Gottesgebärerin und ihren zahlreichen anderen Erscheinungen vor einzelnen großen Heiligen ist.

Ich möchte vertiefend Ihre Aufmerksamkeit auf einige sehr wichtige Merkmale lenken, die das wundersame Erscheinen der Gottesmutter in der Blachernae-Kirche an diesem Tag auszeichnen.

Natürlich gibt es einen großen Unterschied zwischen dem, was wir nur vom Hörensagen oder aufgrund schriftlicher Berichte kennen, und dem, was das menschliche Auge gesehen hat.

Zwar wurde in der Blachernae-Kirche die Erscheinung der fürbittenden Allerheiligsten Gottesgebärerin nicht von allen Betenden geschaut, sondern nur von Andrej, dem heiligen Narren um Christi willen, und seinem Schüler Epiphanios, die die erste Seligpreisung über die geistige Armut weitgehend erfüllt hatten, so ist sie für uns trotzdem überzeugend, denn ein so großer Heiliger konnte natürlich nicht lügen oder eine Fabel erfinden, und wir können seinen Augen wie unsere eigenen glauben.

Niemand soll daran zweifeln, was der gesegnete Andrej und sein Schüler Epiphanios mit menschlichen Augen sahen.

Nie wieder erschien die Allerheiligsten Gottesmutter in so großer Herrlichkeit, mit einer Vielzahl von Engeln, Aposteln, Propheten und Heiligen. Solch ein riesiges und herrliches Gefolge, das Andrej und Epiphanios sahen, konnte nur die wahrhaft Heiligste aller Heiligen begleiten, und die Bedeutung dieses Göttlichen Zeugnisses ist für uns von enormer Bedeutung.

Aus tiefstem Herzen glauben wir, dass die Allerheiligste Gottesgebärerin stets für das Christengeschlecht betet und vor ihrem göttlichen Sohn Fürbitte für uns einlegt, aber der gesegnete Andrej und Epiphanios konnten sich mit ihren menschlichen Augen davon überzeugen, als die Gottesmutter durch die Kirche schritt in den Altarraum und dort lange Zeit kniend betete.

Erinnern wir uns daran, dass der Apostel Paulus den Teufel den Fürsten der Lüfte nennt, und dann werden wir in großer Dankbarkeit ihr und ihrem göttlichen Sohn gegenüber die Bedeutung ihres schützenden Schleiers verstehen, der vom göttlichen Licht, erleuchtet, sich über die Köpfe derer ausbreitet, die in der Kirche beteten. Sie beschützte sie alle damit vor dem Fürsten der Dunkelheit und jenen dunklen Wesen, die in der Luft schwebten und die sie mit den Strahlen ihrer Gebete traf, die aus Ihrem Schleier hervorgingen.

Sie sehen also, wie groß und heilig die Bedeutung des Festes “Schutz und Fürbitte der Allerheiligsten Gottesgebärerin” für uns ist, wie die Schau des gesegneten Andrej und seines Schülers Epiphanios unseren Glauben an Sie als die eifrige Fürsprecherin für unsere Welt stärkt.

Lasst uns sie von ganzem Herzen lieben, wie kleine Kinder ihre Mutter lieben, und ihrem göttlichen Sohn, der dem Fleisch nach Menschengestalt annahm aus der Allreinen Mutter, unserem Herrn und Gott, Jesus Christus, mit seinem ewigen und anfangslosen Vater und dem Heiligen Geist Ehre und Anbetung erweisen.

Amen.

Aufrufe: 545
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment