Das Kreuz - der Christen Ruhm

27. September 2021

Hl. Johannes Chrysostomos

Ikone vom Fest Kreuzerhoehung

Ikone vom Fest Kreuzerhöhung

Niemand schäme sich des ehrwürdige Zeichens unserer Erlösung und des Ursprungs aller Wohltaten, durch das wir leben und durch das wir sind. Wir wollen vielmehr das Kreuz Christi wie eine Krone tragen. denn durch das Kreuz findet alles, was unseretwegen geschieht, Vollendung. Wenn jemand wiedergeboren werden soll, ist das Kreuz zugegen; wenn jemand jene geheimnisvolle Speise isst, wenn jemand die Weihe empfängt und wenn eine andere heilige Handlung vollzogen wird, überall steht uns das Zeichen des Sieges zur Seite.

Deshalb zeichnen wir es mit großem Eifer an die Häuser, an die Wände, an die Pforten, auf die Stirn und auf das Herz. Es ist ja das Zeichen unserer Erlösung, gemeinsamen Befreiung und der Milde unseres Herrn. “Wie ein Lamm wurde er zur Schlachtung geführt” (Jes 53, 7).

So oft du dich also mit dem Kreuz besiegelst, erfülle dich mit großer Zuversicht und bereite dir eine edle Gesinnung. … Man darf das Kreuz aber nicht bloß mit dem Finger zeichnen, sondern zuerst mit Überlegung aus tiefem Glauben. Wenn du in dieser Weise dein Antlitz mit ihm bezeichnest, wird keiner der bösen Dämonen dir nahe treten können, weil er den Dolch sieht, durch den er die Wunde empfangen hat, weil er das sieht, mit dem er den Todesstoß erhalten hat. Wenn schon wir beim Anblick der Waffe, mit der Christus seine ganze Macht vernichtet und das Haupt des Drachen abgeschlagen hat! Schäme dich also eines so großen Guten nicht, damit auch Christus sich deiner nicht schäme, wenn Er in Seiner Herrlichkeit kommt und vor Ihm dieses Zeichen erscheint, leuchtender als der Glanz der Sonne. Dann wird das Kreuz auftreten und bei seinem Erscheinen seine Stimme erschallen lassen und vor der ganzen Welt Zeugnis ablegen für den Herrn. … Wir aber wollen mit klarer Stimme, laut und stolz, rufen, ja schreien, und bekennen, und wenn alle Heiden zuhören, mit desto größerem Mut: Unser Ruhm ist das Kreuz!

(PG 58, 537 f.)

Ikone vom Fest Kreuzerhöhung

Ikone vom Fest Kreuzerhöhung

Stichiren aus der Vesper

Allehrwürdiges Kreuze / das die Engelchöre frohlockend umsteh'n / heute wirst du nach göttlicher Anordnung erhöhet / und erhebest alle/ die durch die verbotene Frucht waren vertrieben / und in den Tod gefallen / deshalb verehren wir Gläubige dich mit Herz und Mund / und schöpfen küssend Heiligung / erhebet, rufen wir, Christus den allgütigen Gott // und fallet nieder vor Seinem heiligen Schemel.

Kommt herbei, all ihr Völker / vor dem gebenedeiten Holz laßt uns niederfallen / durch welches uns ewige Gerechtigkeit geworden: / denn er, der Adam, den Urvater, täuschte durch das Holz / wird jetzt vom Holze selber getäuscht / gestürzt wird mit furchtbarem Sturze / er, der in Knechtschaft gehalten den Menschen, das königliche Geschöpf / durch Gottes Blut wird das Gift der Schlange abgewaschen / und der Fluch der gerechten Verurteilung wird gelöset / durch die ungerechte Verurteilung eines Gerechten / Holz sollte durch Holz geheilet werden / und die Leiden das wegen eines Baumes Verurteilten / hinweggenommen durch die Leiden des Leidlosen. / Deswegen Ehre Deinem weisen Heilsplan, Christus, o König / nach welchem Du alle errettet hast // in Deiner Güte und Menschenliebe.

Aufrufe: 135
Ratings: 5/5
Votes: 1
Mehr zum thema
Comment