Klostermaus Lisa erzählt (Teil 25): Die heiligen Ikonen

9. November 2021

Die heiligen Ikonen

Heute will ich Euch etwas über die heiligen Bilder in unserer, der orthodoxen Kirche erzählen. Das Wort “Ikone” kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet soviel wie “Bild” oder “Abbild”. Nach der Überlieferung war es der Hl. Apostel und Evangelist Lukas, der die ersten Ikonen unseres Herrn und der Gottesmutter schrieb.

Ikone der Gottesmutter von Wladimir

Ikone der Gottesmutter von Wladimir

Die Ikonen befinden sich in christlichen Häusern am sichtbarsten und ehrenvollsten Platz. Sie erinnern uns an unseren Herrn Jesus Christus, an die Gottesmutter, an die Heiligen, die durch ihr Leben Gott gefielen.

Das Heilige Mandylion

Das Heilige Mandylion

Wenn wir Fotografien unserer Verwandten und Nächsten anschauen, dann denken wir an jene, die wir lieben. und so wenden wir uns gedanklich auch jenen zu, vor deren Ikonen wir uns verbeugen. Im Gebet erflehen wir ihren Beistand und ihre Fürbitte bei Gott.

Christus Pantokrator

Christus Pantokrator

Nach ihrer Bedeutung für uns ähnelt die Ikone der Heiligen Schrift, nur offenbart sich Gott hier nicht in Worten sondern in Farben. Die Ikone ist für uns Christen kein Götzenbild, sie ersetzt uns nicht Gott.

Die Heilige Dreifaltigkeit von Andrej Rubljow

Die Heilige Dreifaltigkeit von Andrej Rubljow

Wir verbeugen uns nicht vor dem Holzbrett, auf dem sie geschrieben wurde. Auch verehren wir nicht die Farben, sondern allein Gott und seine Heiligen, die auf den Ikonen dargestellt sind.

Aufrufe: 95
Ratings: 5/5
Votes: 1
Mehr zum thema
Comment