Für Kinder: Gleichnis von der von selbst wachsenden Saat

17. September 2021

Gleichnis von der von selbst wachsenden Saat

Eines Tages, als der Herr Seinen Jüngern erklärte, was das Reich Gottes sei, erzählte Er ihnen ein erstaunliches Gleichnis …

Ein Mann streute einen kleinen Samen aus. Natürlich, saß er nicht am Felde und erwartete, dass sich sofort Früchte zeigen. Der Sämann ging seinen üblichen Beschäftigungen nach, aber die Erde half in dieser Zeit dem Samen zu wachsen.

Nach einiger Zeit erschien ein wunderbarer grüner Spross, der sich bald in eine Ähre voller neuer Körner verwandeln sollte. Wie wunderbar hat Gott diese Welt geschaffen!

Aber ihr, liebe Freunde, fragt euch vielleicht: "Worin ähneln sich das Reich Gottes und dieses Korn?" Tatsächlich wollte Jesus Christus, dass die Jünger verstehen, dass, wenn das Wort Gottes gesät wird, es nicht nötig ist, auf die sofortige Reaktion der menschlichen Seelen zu warten. Manchmal dauert es eine Weile, bis die Samen keimen und schließlich Früchte tragen. Wenn wir zum Beispiel Gutes tun, können unsere Nächsten nicht immer gleich dankbar sein. Aber verzweifeln Sie nicht! Früher oder später werden sie verstehen, wie sehr wir sie lieben und für sie sorgen. Dann wird der Samen des Guten, den wir gesät haben, in ihren Herzen sprießen. Es wird fröhlich und leuchtend werden und das Reich Gottes wird in ihren Seelen sein!

Illustration: Irina Sawritzka

Aufrufe: 106
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Comment