Hymnen am Palmsonntag

9. April 2023

Palmsonntag

Heute hat uns die Gnade des Heiligen Geistes versammelt. Und wir erheben alle ein Kreuz und wir sprechen: Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosianna in den Höhen.

Der den Himmel zum Thron hat und die Erde zum Schemel der Füße, Gottvaters Wort und gleich ewiger Sohn, bescheidet sich heute auf einem unvernünftigen Füllen, da er nach Bethanien kommt. Drum halten Zweige in ihren Händen der Hebräer Kinder und jubelnd stimmen sie an: Hosianna in den Höhen. Gepriesen sei, der da kommt, er, Israels König.

Wohl an, ganz Israel, neues, aus den Völkern gebildete Kirche, vereint lasset heute mit Zacharias, dem Propheten, rufen auch uns: Tochter Sion, freue dich sehr. Tochter Jerusalem, künde es laut. Denn siehe, dein König kommt zu dir, mild, als Erretter auf einem Eselsfüllen reitend, dem Jungen des Lasttiers. Feiere das Fest der Kinder, in die Hände nimm Zweige und jubele: Hosianna in den Höhen. Gepriesen sei, der da kommt, er, Israels König.

Deine heilige Auferstehung vorbildend uns, hast du den Lazarus, den Toten, Entseelten, den Freund, o Guter, durch dein Gebot am vierten Tag aus dem Grabe erweckt, ihn, dem Verwesung entströmte. Darum stiegst du zum Gleichnis auch auf das Füllen. Wie auf einem Wagen lässest du dich von ihm tragen, hindeutend auf die Völker, o Heiland. Darum auch bringet Israel, das geliebte, dar dir den Lobpreis aus der Säuglinge Mund, der arglosen Kleinen, die dich, Christus, erblickten bei deinem Einzug in die heilige Stadt sechs Tage vor Ostern.

Sechs Tage vor Ostern kam Jesus nach Bethanien. Und es traten zu ihm seine Jünger und sagten zu ihm: Wo sollen wir dir das Pascha bereiten? Und er schickte sie aus: Gehet in den Flecken, der vor euch liegt. Und finden werdet ihr einen Mann, der einen Wasserkrug trägt. Ihm folget und saget dem Hausherrn: Der Meister spricht. Bei dir halte ich mit meinen Jüngern das Pascha.

Einzug Jesu Christi in Jerusalem

Des Vaters geichanfangloser, gleichewiger Sohn, das Wort, kommt heute, auf einem unvernünftigen Füllen reitend, in die Stadt Jerusalem. Den die Cherubim vor Scheu nicht anzuschauen vermögen, ihm jauchzen laut zu mit Palmen und Zweigen die Kinder und mystisch jubeln sie Lobpreis empor: Hosianna in den Höhen. Hosianna dem Sohne Davids, der kommt, aus dem Irrtum zu erretten unser ganzes Geschlecht.

Sechs Tage vor Ostern ward deine Stimme, o Herr, bis in des Hades Tiefen gehört. Drum hast du auch den Lazarus nach vier Tagen erweckt. Und der Hebräer Kinder riefen: Hosianna, unser Gott, Ehre sei dir.

Da du einzogest, Herr, in die heilige Stadt, eiltest du, sitzend auf einem Füllen, zum Leiden zu gehen, um das Gesetz und die Propheten zu erfüllen. Und der Hebräer Kinder wurden im voraus des Sieges der Auferstehung Künder: sie eilten entgegen dir mit Zweigen und Palmen und riefen: Gepriesen bist du, Erretter. Erbarme dich unser.

Ehre sei, Christus, dir in den Höhen, dir, der sitzt auf dem Throne und jetzt erwartet wird mit dem heiligen Kreuze. Drum jauchzt auf die Tochter Sion, es jubeln die Völker der Erde. Zweige halten die Kinder hin, Kleider die Jünger, und die ganze Welt lernte rufen zu dir: Gepriesen bist du, Erretter. Erbarme dich unser.

Sionstadt, freue dich, jauchze. Kirche Gottes, juble, frohlocke. Denn siehe: dein König erschien in Gerechtigkeit und sitzet auf einem Füllen, von Knaben in Hymnen besungen: Hosianna in den Höhen. Gepriesen du, der besitzet der Erbarmungen Fülle. Erbarme dich unser.

Gekommen ist heute der Heiland zur Stadt Jerusalem, zu erfüllen die Schrift. Und alle nahmen Zweige in ihre Hände. Und ihre Gewänder breiteten sie aus unter ihm, da sie erkannten, daß er ist unser Gott, zu dem unaufhörlich die Cherubim rufen: Hosianna in den Höhen. Gepriesen du, der besitzet der Erbarmungen Fülle. Erbarme dich unser.

Einzug Jesu Christi in Jerusalem

Du, der auf den Cherubim thronst, den die Seraphim in Hymnen besingen, bestiegst nach Davids Worte ein Füllen, o Guter. Und Kinder sangen dir, Gott, geziemende Hymnen. Und die Juden, frevelhaft lästerten sie. Der Thron auf dem Füllen hat im Bilde vorher gezeigt den Trotz der Völker, der aus dem Unglauben geführt wird zum Glauben. Ehre sei dir, Christus, Erbarmer, Menschenfreund du allein.

Die Auferstehung aller vor deinem Leiden verbürgend, wecktest du von den Toten Lazarus auf, Christus, o Gott. Drum tragen auch wir, wie die Kinder, die Zeichen des Sieges und rufen zu dir, des Todes Besieger: Hosianna in den Höhen. Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn.

Aufrufe: 607
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment