Lähmende Sünde und Zuversicht auf Heilung

6. Mai 2023

Lähmende Sünde und Zuversicht auf Heilung

Viele Kranke werden gesund, viele Gesunde werden krank, weil sie leichtsinnig leben. Den einen sagt der Herr: “Jetzt bist du gesund; sündige nicht mehr, damit dir nichts Schlimmeres zustößt” (Joh 5, 14). Zu den anderen: “Willst du gesund werden? Steh auf, nimm deine Tragbahre und geh nach Hause” (Joh 5,6; Mt 9,6). Eine furchtbare, ja eine furchtbare Lähmung ist die Sünde. Sie ist nicht nur eine Lähmung, sondern etwas weit Schlimmeres. Ein Sünder ist nicht bloß unfähig gute Taten zu verrichten, er steht auch unter der Gewalt böser Taten. Wenn du dich auch in diesem Zustand befändest und dich nur ein wenig erheben wolltest, wirst du von allen diesen Übeln befreit. Und wärest du schon 38 Jahre krank und bemühtest dich, gesund zu werden, wird niemand dich daran hindern. Auch jetzt steht Christus an deiner Seite und spricht: “Nimm deine Bahre!” Du musst nur aufstehen wollen.

Vom Gelaehmten

Verzage nicht! Du hast keinen Menschen? Du hast doch Gott! Du hast niemand, der dich zum Teich trägt? Aber du hast ihn, der dich nicht fallen lässt, sodass du keines Teiches bedarfst. Du hast niemand, der dich eintaucht? Aber du hast Ihn, Der dir befiehlt, deine Bahre zu nehmen. Du darfst nicht sagen: “Während ich mich hinschleppe, steigt schon ein anderer vor mir hinein.” Wenn du nur in den Brunnen hineinsteigen willst, wird niemand dich daran hindern. Denn die Gnade verbraucht sich nicht, sie wird nicht aufgezehrt; sie ist eine Quelle, die unaufhörlich fließt. Aus ihrer Fülle werden wir alle geheilt an Seele und Leib.

Sonntag vom Gelaehmten

Lasst uns also jetzt noch hinzutreten. Auch Rahab war eine Dirne, sie wurde gerettet (Jos 2,1; 6,17). Der Schächer war ein Mörder, er wurde ein Bürger des Paradieses. Judas ging zugrunde, obwohl er ein Jünger des Meisters war; der Schächer dagegen wurde ein Jünger, obwohl er am Kreuz hing. Das sind die unerklärlichen Wege Gottes. So fanden die Magier Wohlgefallen, der Zöllner wurde ein Evangelist, der Lästerer (Paulus) ein Apostel. Auf diese Beispiele schaue und verzage nie; sei immer voller Zuversicht und erhebe dich selbst!

Johannes Chrysostomos, 67. Homilie zum Matthäus-Evangelium, 4f.; PG 58, 638

Aufrufe: 731
Ratings: 5/5
Votes: 1
1 year ago

Henrik Frères

1 year ago
Gott sei gepriesen!
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment