Meine Lieblingssprüche

13. Oktober 2022

Die Wüste blüht

Die Wüste blüht

Aus den „Anonyma“ (Sammlung von Vätersprüchen)

Über die Nächstenliebe

Ein Bruder fragte einen Altvater und sprach: “Es gab zwei Brüder, der eine betete ununterbrochen und hielt 6 Tage lang das Fasten. Außerdem unternahm er noch andere asketische Übungen. Der andere aber diente den kranken und Not leidenden Brüdern. Wessen Werk nimmt Gott mehr an?” Es sprach zu ihm der Altvater: “Selbst wenn sich der Bruder, der 6 Tage fastet, an der Nase aufhängt, wird er nicht dem gleich, der den Kranken dient.”

Über das Sterben

Man erzählte von einem Altvater, dass er in der Sketis zum Sterben darniederlag. Da umgaben die Brüder das Bett und sie bekleideten den Sterbenden zum Begräbnis. Dabei brachen sie in Tränen aus. Da öffnete der Altvater seine Augen und lachte, dann lachte er wiederum, und er lachte auch ein drittes Mal. Und es baten ihn die Brüder und sprachen: “Sage uns, Abba, warum weinen wir und du lachst?” Er sprach zu ihnen: “Ich habe gelacht, weil ihr alle den Tod fürchtet; zum zweiten Mal habe ich gelacht, weil ihr nicht bereit seid. Das dritte Mal aber habe ich gelacht, weil ich von der Mühe zur Ruhe gehe.” Und sogleich entschlief der Altvater.

Über die Bekehrung der Sünder

Man erzählte über Abbas Johannes, dem Perser, dass Übeltäter zu ihm gekommen seien. Er aber nahm ein Becken und wollte ihnen die Füße waschen. Diese aber, voll Verwirrung, begannen um Verzeihung zu bitten.

Ein anderer Abbas sagte zu den Brüdern, als zur Stunde des Gottesdienstes Übeltäter kamen: “Lasst sie ihre Arbeit tun, und wir tun unsere.”

Ein Altvater in der Sketis überraschte Räuber, die im Begriff waren, seine Zelle zu plündern. Er sagte ihnen: “Beeilt euch, bevor die Brüder kommen und mich daran hindern, das Gebot Christi zu erfüllen, das besagt: Von dem, der dir dein Gut nimmt, verlange es nicht zurück.”

Einmal kamen Räuber in eine Einsiedelei eines Altvaters, und sie sagten ihm: “Wir sind gekommen, alles aus deiner Zelle zu nehmen.” Der aber sagte: “Was euch gut scheint, Kinder, nehmt.” Sie nahmen nun, was sie in der Zelle fanden, und gingen weg. Sie vergaßen aber ein Beutelchen, das dort aufgehängt war. Der Altvater nahm es, eilte hinter ihnen her und schrie: “Kinder, nehmt, was ihr in der Zelle vergessen habt.” Die aber wunderten sich über die Langmut des Altvaters, stellten ihm in der Zelle alles wieder her, bereuten und sagten zueinander: “Wahrlich, dies ist ein Mann Gottes.”

Über das Richten

Der Abba sagte noch: “Wenn du einen lachen oder viel essen siehst, richte ihn nicht, sondern sage vielmehr: Dieser da ist glücklich, weil er keine Sünden hat, und daher freut sich seine Seele.”

Es sagte ein Altvater “Entweder fliehe wieder und wieder die Menschen, oder verspotte die Welt und die Menschen. Mach dich zum Narren in vielen Dingen.”

Einige von den Alten kamen zum Altvater Poimen und sagten zu ihm: „Wenn wir beim Gottesdienst Brüder einnicken sehen, willst du, dass wir ihnen einen Stoß geben, damit sie in der Vigil wachen?“ Er erwiderte: „Wahrlich, wenn ich einen Bruder einnicken sehe, dann lege ich seinen Kopf auf meine Knie und lasse ihn ruhen.“

Aufrufe: 127
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment