Stichera zum Hochfest Kreuzerhöhung

27. September 2022

Ritus der Erhöhung des Kostbaren und Lebenschaffenden Kreuzes

Ritus der Erhöhung des Kostbaren und Lebenschaffenden Kreuzes

HOCHFEST DER ERHÖHUNG DES KOSTBAREN UND LEBENSCHAFFENDEN KREUZES VOR ALLER WELT

Zum Herr, ich ruf zu Dir: Stichera Prosomoia im 6. Ton

Das Kreuz wird erhoben * und fordert auf die ganze Schöpfung, * das reine Leiden Dessen zu besingen, der an Ihm ward erhoben. * Denn an Ihm hat Er jenen getötet, * der uns hatte getötet, * hat den Verstorbenen das Leben erneuert, * ihnen Schönheit verliehen und sie gewürdigt, zu leben * als Himmelsbürger, Er, der Barmherzige * in überquellender Güte. * So wollen wir voll Freude * erhöhen seinen Namen * und hochpreisen Seinen äußersten Herabstieg.

Vorabgebildet * hat Dich Moses, als er streckte die Hände aus * in die Höhe und in die Flucht schlug Amalek, den Tyrannen, * o teures Kreuz, der Gläubigen Rühmen, * Du Stütze der Kämpfer, * Du Zierde der Apostel, * der Gerechten Bastion und aller Frommen Errettung. * Darum Dich schaut erhoben * die Schöpfung in Freude. * Und sie feiert * und gibt Christus die Ehre, welcher durch Dich * das Entzweite hat vereint in höchster Güte.

O Kreuz, aller Ehre wert, * das rings umgeben in Freuden * die Ordnungen der Engel, heute auf göttlichen Wink erhoben, * Du erhebest alle, * die durch die Täuschung der Speise * waren verstoßen und dem Tode * waren verfallen, weswegen wir Dich umfangen * im Glauben mit Herz und Händen * und schöpfen die Heilung * mit dem Rufe: Erhebet * Christus Gott, den überaus Guten * und werfet euch nieder an Seinem göttlichen Schemel.

Kommet, all ihr Völker, * das gepriesene Holz lasst uns verehren, * durch das geworden ist die ewige Gerechtigkeit. * Denn der betört hat am Holze * den Vorvater Adam, * das Kreuz wird ihm zum Köder. * Und er wurde hinabgestürzt durch den Glauben * in ungeheurem Falle, * er, der hatte Macht gewonnen * in Gewaltherrschaft über das königliche Gebilde. * Durch Gottes Blut wird abgewaschen das Gift der Schlange. * Und das Blut der gerechten Verurteilung wird aufgelöst * durch den ungerechten Richterspruch * über den Gerechten, der ward verurteilt. * Denn durch das Holz sollte Heilung werden dem Holze * und durch das Leiden des Leidlosen am Holze * sollten gelöst werden die Leiden dessen, der war verurteilt. * Wohlan, es sei Ehre, Christus König, * Deinem schauererregenden Heilswerk für uns, * durch das Du alle hast errettet * als der Gute und Menschenliebende.

Vater Andrej mit dem festlich geschmückten Kreuz

Vater Andrej mit dem festlich geschmückten Kreuz

Zum Stichos: Stichera Prosomoia im 5. Ton, nach: Sei gegrüßt Sei gegrüßt, Du lebentragendes Kreuz, * Du unüberwindliche Standarte der Frömmigkeit, * Du Türe des Paradieses, * Du Stütze der Gläubigen, * Du Ummauerung der Kirche, * durch welches ward das Verderben zunichte * und entkräftet und verschlungen die Macht des Todes, * durch das erhöht wir wurden von der Erde zum Himmlischen, * Du unbekämpfbare Waffe, * Du Widersacher der Dämonen, * Du Ehre der Martyrer, * Du Zierde wahrlich der Frommen, * Du Hafen der Errettung, * Du schenkst der Welt das große Erbarmen.

Vers: Erhebet den Herrn, unsern Gott, * und fallet nieder am Schemel seiner Füße, denn heilig ist er. (Ps 98,5)

Sei gegrüßt, o Kreuz des Herren, * durch das gelöst ward vom Fluche die Menschheit, * Du Zeichen wahrlich der Freude, * das zurück Du schlägst die Feinde, * Du allehrwürdiges, in Deiner Erhöhung, * unsere Hilfe, der Gläubigen Stütze,3 * Kraft der Gerechten, Du Zier der Priester, * vorabgebildet hast Du befreit von Schrecken, * Du Stab der Macht, unter welchem * wir werden geweidet, * Du Waffe des Friedens, die umgeben * in Furcht ringsum die Engel, * Du göttliche Herrlichkeit Christi, * der gewährt der Welt das große Erbarmen.

Vers: Gott ist unser König vor der Weltzeit, * er hat Heil gewirkt mitten auf Erden. (Ps 73,12)

Sei gegrüßt, Du Geleiter der Blinden, * Du Arzt der Schwachen, Du Auferstehung * der Verstorbenen alle, das uns hat erhoben, * die ins Verderben wir waren gefallen, * Du kostbares Kreuz, durch das ward dem Verderben ein Ende gesetzt, * durch welches aufblühte die Unvergänglichkeit * und wir Sterblichen wurden vergöttlicht, * der Teufel aber gänzlich hinabgestoßen. * Da wir heute Dich erblicken, * wie durch die Hände Du wirst erhoben * der Hohenpriester, so erheben wir * den an Deiner Mitte Erhöhten. * Vor Dir aber fallen wir nieder * und schöpfen reich das große Erbarmen.

Dein kostbares Kreuz, o Christus Gott, * bildete in sich selbst einst Moses vor, * als er niederwarf und in die Flucht schlug Amalek, * und David, der Melode, * besang es als Deinen Schemel * und ordnete an, es zu verehren. * Heute verehren wir Sünder es mit unwürdigen Lippen * und unter Lobpreis bitten wir Dich, * der Du Dich gewürdigt, Dich daran schlagen zu lassen: * Würdige uns, o Herr, mit dem Schächer Deines Reiches.

Aufrufe: 237
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment