Wie Herr Burbalka und Tröpfchen einem Igel halfen

28. März 2022

Herr Burbalka und Tropfchen

Hurra! Heute war ein Feiertag im Dorf - der Namenstag des Eichhörnchens! Der Kobel, in dem es lebt, war mit Luftballons geschmückt, und das Eichhörnchen selbst hatte kandierte Nüsse und Erdbeereis für alle seine Gäste zubereitet! Mmm... Eiscreme! Wie alle im Wald diese Eiscreme liebten! Die Gäste, die kamen, um dem Eichhörnchen zum Festtag zu gratulieren, setzten sich auf die Baumstümpfe in der Nähe des Baumes und genossen den Beerengeschmack einer wunderbaren Delikatesse. Die Detektive waren auch auf der Party und schenkten dem Eichhörnchen ein Kochbuch mit dem Titel 1000 Arten, Nüsse zuzubereiten, und das Eichhörnchen versprach, am nächsten Namenstag ein Gericht nach dem Rezept aus diesem Buch zu kochen. Nachdem sie das Geschenk überreicht hatten, setzten sich Tröpfchen und Herr Burbalka auf den Rasen, um sich an der Leckerei des Eichhörnchens zu ergötzen. Die leckeren Nüsse futternd, bemerkten sie einen Igel, der nicht weit von ihnen ganz allein saß.

“Hallo, Kumpel, warum sitzt du allein rum? Komm zu uns rüber!”, riefen die Freunde des Igels. Er kam herauf und setzte sich neben Tröpfchen und Herrn Burbalka. Auf die Ermittler wirkte er traurig, und sie fragten ihn, was der Grund für seine schlechte Laune sei.

Der Igel seufzte und antwortete: “Es ist nicht einfach für mich. Es ist nicht leicht, stachelig zu sein. Die Stacheln hindern mich daran, mich mit anderen Tieren anzufreunden. Ich kam zur Party des Eichhörnchens, durchbohrte die Ballons mit meinen Stacheln, und sie platzten. Natürlich sind nicht alle geplatzt, aber dem Eichhörnchen ist es unangenehm gewesen. Als sie mir ein Leckerli gaben, habe ich aus Versehen kleine Kaninchen gestochen. Ich weiß, dass mich im Wald jeder gut behandelt, mich zu den Festtagen einlädt, ich sogar als Ansager Waldkonzerte leite. Aber keiner kann mich umarmen und sagen: „Danke, Freund.“ Und ich würde es so gern einmal tun! Und niemand kommt mich besuchen. Und alles wegen meiner Stacheln…”

Der Igel seufzte erneut und ging zum Eichhörnchen, um mehr Eis zu holen, während Herr Burbalka und Tröpfchen in Gedanken versanken. Und dann erinnerten sie sich, dass der Biber, der sie auf dem Boot mitnahm, ihnen eine Geschichte über einen einsamen Fisch erzählte, der in ihrem Fluss lebte, als sie den Fluss entlang zur Bulldogge Bobu segelten. Der Fisch selbst stammte aus tropischen Gefilden, genauer gesagt aus dem salzigen Ozean, aber die Strömung spülte ihn eines Tages in den Fluss. Aber er konnte auch im Süßwasser überleben. Er war ganz allein, seine ganze Familie war sehr weit weg. Und sein Name war - Igelfisch. Er konnte sich herrlich aufblasen und dann sah er aus wie ein stacheliger Ball.

der Igel

Herr Burbalka und Tröpfchen beschlossen, dem Igel zu helfen. Am Tag nach dem Fest bestiegen sie ihr Tandem und fuhren zum Fluss, um den Biber zu suchen. Der Biber saß am Ufer und malte sein Boot orange an, damit es auf dem Fluss schon von weitem zu sehen war. Nachdem er sich die Geschichte seiner Partner über den Igel und den Fisch angehört hatte, sagte er: “Ja, der Igelfisch lebt noch hier im Fluss. Er kommt normalerweise nach dem Abendessen zu mir, wenn ich das Boot für die Nacht verlasse, und spricht im Wasser mit mir. Er ist ganz allein, das arme Ding ... Ich denke, er wird sich sehr freuen, Freunde zu finden.

Herr Burbalka und Tröpfchen sprachen mit dem Fisch, und er stimmte zu, ins Dorf gebracht zu werden, um den Igel zu besuchen. Der Biber setzte den Fisch in ein rundes Aquarium, dann stellten sie das Aquarium in den Tandemkarren und der Fisch fuhr mit Herrn Burbalka und Tröpfchen ins Dorf.

Der Igel traute seinen Augen nicht, als ihm die Detektive das Aquarium mit dem Igelfisch präsentierten. Gibt es wirklich jemanden, der so stachelig ist wie er, aber von der anderen Seite der Erde kam? Da gab es also noch jemanden, der geliebt und umarmt werden wollte! Igelfisch und Igel wurden sofort Freunde. Der Fisch begann in einem Aquarium im Haus des Igels zu leben, wurde aber sehr oft in den Dorfsee entlassen, damit er dort herumtollen konnte. Der Fisch kannte viele Märchen aus fernen Ländern, und die Waldbewohner versammelten sich fast täglich im Haus des Igels, um ihnen zuzuhören. Und das Eichhörnchen lernte vom Fisch ein neues exotisches Rezept für einen Nusskuchen und bereitete es sofort für alle zu.

die zitate

Übersetzung aus dem Russischen

Autor des russischen Originals: Natalja Bunde

Aufrufe: 168
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Artikel zum Thema
Comment