Klostermaus Lisa erzählt (Teil 18)

21. September 2021

Zum Fest der Geburt unserer Allheiligen Gottesgebärerin

Ikone der Geburt der Gottesmutter

Ikone der Geburt der Gottesmutter

Den Reigen der zwölf Hochfeste eröffnet das Fest der Geburt der Gottesgebärerin. Im Unterschied zu allen anderen Heiligen, deren Feste in Anlehnung an die Märtyrerverehrung an ihrem Todestag, ihrem Geburtsfest für den Himmel, begangen werden, feiert die Kirche den Tag der Geburt der Gottesmutter - wie auch den des Wegbereiters und Täufers Johannes -, weil bei ihrem Eintritt in die Welt der Menschheit ein heilsgeschichtlicher Neubeginn geschenkt wurde.

Beim festlichen Gottesdienst

Beim festlichen Gottesdienst

Die Große Vesper am Abend vor der Feier der Geburt der Allheiligen Gottesgebärerin trägt eine Fülle hymnischer Dichtungen aus vielen Jahrhunderten zusammen. In ihnen erklingt der Jubel über Gottes Menschenfreundlichkeit, die in Maria Gestalt angenommen hat:

Beim Gottesdienst singt der Schwesternchor

Beim Gottesdienst singt der Schwesternchor

Heute hat Gott, der auf geistigem Thron ruht, sich einen heiligen Thron auf Erden bereitet. Er, der in seiner Weisheit dem Himmel Bestand verlieh, hat in Seiner Menschenfreundlichkeit sich einen lebendigen Himmel gestaltet. Aus unfruchtbarer Wurzel ließ er als lebentragenden Spross uns seine Mutter erblühen. O, Gott der Wunder und Hoffnung der Hoffnungslosen, Herr, Ehre sei dir!

Deine Geburt hat Freude der ganzen Welt verkündet

Deine Geburt hat Freude der ganzen Welt verkündet

Das Festtroparion lautet wie folgt:

Deine Geburt, Gottesgebärerin, hat Freude der ganzen Welt verkündet. Denn aus dir ging hervor die Sonne der Gerechtigkeit, Christus unser Gott. Er hat den Fluch gelöst und den Segen gebracht; er hat den Tod entmachtet und uns ewiges Leben geschenkt.

Preise hoch, meine Seele, die hochheilige Geburt der Gottesmutter!

Preise hoch, meine Seele, die hochheilige Geburt der Gottesmutter!

Die Lobpreisung am Fest:

Preise hoch, meine Seele, die hochheilige Geburt der Gottesmutter!

Kondakion zum Fest:

Joakim und Anna wurden von der Schmach der Kinderlosigkeit, und Adam und Eva von der Verwesung des Todes befreit, o Allerreinste, in deiner heiligen Geburt. Dieselbe feiert auch dein Volk, von der Schuld der Missetaten erlöst, indem es dir zuruft: Die Unfruchtbare gebar die Gottesgebärerin und Nährerin unseres Lebens!

Aufrufe: 51
Ratings: 0/5
Votes: 0
Mehr zum thema
Comment